Sep 19

Diesmal nur eine kurze Nachricht: die letzte Woche habe ich intensiv verwendet, um SqueezePad unter iOS6 auszutesten.
Bis jetzt habe ich nichts relevantes gefunden, sieht also so aus, als ob iOS6 deutlich rückwärtskompatibler als seine Vorgänger ist.

Daher wie immer: habt viel Spaß mit SqueezePad – und sollte euch doch noch etwas auffallen, zögert nicht, es mir mitzuteilen!

Ansonsten ein bißchen aus dem Nähkästchen: natürlich mag ich die vielen Ergänzungen in iOS6, aber dass nun die YouTube App fehlt, stellt mich vor größere Probleme (und die Google Alternative ist ja aus welchen Gründen auch immer in Deutschland nicht verfügbar).
Der Grund: mein 2 1/2 Jahre alter Sohn war in der Lage, die YouTube App auf jedem iPad dass er in die Hände bekam zu finden. Und da YouTube ja immer die Historie der letzten Filme anzeigt (zu 99% seine eigenen Kinderfilme), war er selbstständig in der Lage sich seine Lieblingsfilme rauszusuchen. Jetzt guckt er mich ziemlich herzzerreißend an.

Tja: und m.youtube.com im Browser einzugeben überfordert ihn nun leider noch – auch ist die Webseite nicht so intuitiv wie die App. Wirklich wirklich deprimierend :(.

4 Antworten zu “SqueezePad und iOS6 – scheint als ob sie sich mögen”

  1. Dr. Reinhold Hohler sagt:

    SqueezePad ist wirklich hervorragend. Bisher habe ich iPeng verwendet. Jetzt nicht mehr. Ihr App ist sehr viel besser bedienbar und optisch sehr viel besser gestaltet.
    Nun zwei Fragen:
    Eine solche App wäre für mein i-Phone auch sehr gut, zumal dann auch meine Frau über ihr i-phone unsere Musiksammlung steuern könnte.
    Zweitens, gibt es eine Möglichkeit, wie ich auch von außerhalb meiner Wohnung auf meine Musikadatenbank zugreifen kann und auch abspielen kann?

    Für die Beantwortung dieser Fragen wäre ich Ihnen sehr dankbar.

    Viele Grüße

    Dr. Hohler

  2. stefan sagt:

    Hallo Herr Hohler,

    1) für das iPhone gibt es von mir keine App, sorry, da muss es wohl weiter iPeng sein. Die Gerüchte behaupten, dass Jörg der Autor von iPeng eine Überarbeitung der iPhone Variante fertig hat, die in den nächsten 4 Wochen rauskommt. Vielleicht wird dann die Bedienung ein bißchen einfacher und verständlicher? Ich selber habe kein IPhone und im Android Lager gibt es die App „OrangeSqueeze“, welche meinen Ansprüchen vollkommen gerecht wird.

    2) Ja – Remote Playback geht. Ich habe einen längere Anleitung für meine Android-Player-App geschrieben: http://www.squeezeplayer.com/2011/05/how-to-connect-via-3g/
    Leider nur auf Englisch, man sollte zur Not aber mit Google-Translate sehr weit kommen.

    Grüße
    Stefan

  3. Black sagt:

    Hallo !

    die App ist wirklich klasse und macht der ganzen Familie viel Spass.
    Nur die Syncronisation zwischen dem iPad und den Squeezeboxen ist nicht ganz optimal mit einer ganz geringen aber nervigen Verzoegerung – ob das wohl am WLAN liegt?
    Gibt es auch die Moeglichkeit alle Geraete gleichzeitig zu synchronisieren?

    Gruesse

    Black

  4. stefan sagt:

    Hallo Black,

    die Synchronisierung sollte eigentlich nach spätestens 30sek exakt werden. Welche Squeezeboxen hast du? Sind diese an die Stereoanlage angeschlossen oder spielen über die eigenen Lautsprecher?
    Ansonsten: in den Server-Settings kann man je Player in den Synchronisationseinstellungen ein Delay einstellen (bzw umgekehrt: der Server möchte wissen, welches Delay das Gerät hat und spielt die Musik dann früher ab). Wenn die Verzögerung als konstant ist, lässt sich darüber einiges ausgleichen.

    Hilft das?
    Grüße
    Stefan